Hyper-V Server auf ESXi umziehen

Wie man hier im Blog vor einiger Zeit schon lesen konnte, war ich einer der Beta-Tester des Hyper-V und habe alle seine Entwicklungsschritte bis hin zur RTM mit gemacht. Leider habe ich es bis heute nicht geschaft das System auf meiner Testlab Maschine vollständig stabil zum laufen zu bekommen. Zudem brauche ich in meinem Testlab auch die Möglichkeit Linux Systeme laufen zu lassen – und hier ist der Support des Hyper-V noch sehr stark in den Kinderschuhen.

Ich habe mich daher dazu entschlossen meine Systeme (einen HP DL385 und ein Selbstbauserver) wieder zurück auf ESX bzw. auf ESXi umzustellen. Da ich zu faul bin meine Testdomäne wieder vollständig neu zu erstellen war es mein Ziel die vorhandenen Systeme zu migrieren. Ich habe zu diesem Zweck alle virtuellen Systeme auf einen Host kopiert und auf dem anderen ESXi installiert.

Tools die eine V2V Migration von Hyper-V virtual disks zu ESX disks durchführen kann gibt es leider nach meinen Nachforschungen aktuell noch nicht. Allerdings kann man über einen kleinen Umweg eine P2V Migration mit Hilfe von VMware Workstation 6.5 (das .5 ist wichtig!!!) und VMware Converter durchführen. Die dafür notwendigen Schritte habe ich abgelichtet – das ganze sollte weitgehend selbsterklärend sein…

1. In VMware Workstation 6.5 unter File auf „Import or Export“ klicken.

001_hyper_v_esx_migration

2. Next klicken.

002_hyper_v_esx_migration

3. Next klicken.

003_hyper_v_esx_migration

4. Jetzt muß man das erste mal arbeiten. Hier wird die IP des Zielsystems eingegeben (es muß natürlich an sein und erreichbar sein). Zudem werden hier die Anmeldeinformationen für das Zielsystem hinterlegt – selbstverständlich muß der Benutzer local Admin sein!

004_hyper_v_esx_migration

5. Da ich meine Plattenkonfiguration beibehalten will gehts mit Next direkt weiter.

005_hyper_v_esx_migration

6. Next klicken.

006_hyper_v_esx_migration

7. Next klicken.

007_hyper_v_esx_migration

8. Und wieder gibts was zu arbeiten. Hier wird nun der neue Name der VM festgelegt zudem muß man hier den Pfad zu einem Share angeben der beschrieben werden kann und von beiden Maschinen aus erreichbar ist. Zudem habe ich hier die Version für der virtuellen Maschine auf 5.x zurück gestellt um sicher zu stellen, dass diese mit vmware converter übertragen werden kann.

008_hyper_v_esx_migration

9. Next klicken.

009_hyper_v_esx_migration

10. Next klicken.

010_hyper_v_esx_migration

11. Next klicken.

011_hyper_v_esx_migration

12. Noch mal kurz prüfen ob alles richtig ist und dann Next klicken.

012_hyper_v_esx_migration

13. Nun kann man sich zurück legen und schauen wie das System übertragen wird. Selbst bei einem schnellen Netz dauert das i. d. R. mehrere Stunden…

013_hyper_v_esx_migration

Liegt die fertige VM dann vor muß man diese nur noch (am einfachsten mit VMware Converter (kostenlos)) auf sein Zielsystem kopieren:

14. In VMware Converter auf File – New – Convert klicken.

014_hyper_v_esx_migration

15. Next klicken.

015_hyper_v_esx_migration

16. Next klicken.

016_hyper_v_esx_migration

17. Hier muß nun „Other“ ausgewählt werden um das von uns erstellt VMware Workstation Image konvertieren zu können.

017_hyper_v_esx_migration

18. Pfad zur *.vmx Datei der convertierten VM.

018_hyper_v_esx_migration

19. Next klicken.

019_hyper_v_esx_migration

20. Next klicken.

020_hyper_v_esx_migration

21. Next klicken.

021_hyper_v_esx_migration

22. Nun muß der Zielserver (ESXi) sowie ein berechtigter Benutzer und dessen Passwort angegeben werden.

022_hyper_v_esx_migration

23. Ein Name sollte die neue VM auch noch bekommen.

023_hyper_v_esx_migration

24. Next klicken.

024_hyper_v_esx_migration

25. Next klicken.

025_hyper_v_esx_migration

26. Next klicken.

026_hyper_v_esx_migration

27. An dieser Stelle würde ich den Converter auch direkt noch die VMware Tools installieren lassen.

027_hyper_v_esx_migration

28. Noch mal drüber schauen und dann Fertig stellen klicken.

028_hyper_v_esx_migration

Das wars die VM sollte nach wenigen Stunden auf dem Server liegen und starten. Bei mir ging der ganze Vorgang ohne Probleme über die Bühne und die VM läuft seit dem stabil auf meinem ESXi Host.

5 Gedanken zu „Hyper-V Server auf ESXi umziehen

  1. crazyx

    Hallo,

    Mit dem neuen VMWare vCenter Converter Standalone 4.0 geht das Ganze nun flott, kostenlos und ohne Umwege!

    Gruss crazyx

  2. sascha

    Hallo,

    ich plane ein ähnliches Projekt. Die Serverumgebung basiert momentan auf einem Physischen HyperV2012 Core. Auf dem laufen Virtualisiert 1 SBS2011 mit aktivem Exchange und DC, 1 Navision und 1 SQL Server. Da der HyperV alle paar Wochen Probleme macht und die gesamte Umgebung Heruntergefahren werden muss um den HyperV Neu zu startet, wollen wir die bestehenden VMs auf einen ESXi Server umziehen.
    Da es sich um eine Produktivumgebung handelt, dürfen wir keine hohen Ausfallzeiten haben.
    Daher meine Frage, wie lange dauerte das ganze Prozedere bei dir und wie groß waren die deine VMs.
    Gruß
    und Danke schonmal…

  3. Johannes Schmidt Beitragsautor

    Hi!
    Zwischenzeitlich kannst du dir einige Zwischenschritte sparen, da genügend V2V tools vorhanden sind. Die dafür benötigte Zeit hängt im wesentlichen von der power denier disks und deines Netzes ab. Da du den Umzug ohnehin auf ein zweites Gerät durchführen solltest, kannst du das ganze auch einfach mal tested bzw durchlaufen lessen.

  4. sascha

    Hallo,
    danke für die antwort…

    ich habe bereits einen Testlauf mit dem VmWare Converter gemacht. Soweit klappte das Konvertieren von HyperV zu ESXi auch ganz gut. Habe für eine 130 GB große VM ca. 2,5h gebraucht. Jetzt habe ich nur noch das Problem, dass die bereits Konvertierten VMs, auf denen noch gearbeitet wurde, nicht inkrementell mit dem VmWare Converter Konvertiert werden können.
    In meinen Recherchen habe ich nur das Tool „Veeam Backup“ gefunden. Allerdings kann dieses Tool keine Konvertierungen.
    Kennst du vll. ein Workaround für dieses Problem, oder gibt es mittlerweile V2V tools die von HyperV zu ESXi inkrementell Convertieren können.

    Grzß Sascha

  5. Johannes Schmidt Beitragsautor

    Hi,
    Da gibt es zwischenzeitlich einige Tools die das Unterstützen – keines davon wird aber günstig sein. Bei einer SBS-Umgebung würde ich daher lieber die down-time in Kauf nehmen. Zwei drei Stunden an einem Abend oder noch besser an einem Wochenende sollten in einer solchen Umgebung kein Problem sein und Mails werden gemäß RFC neu zugestellt wenn der Zielhost nicht verfügbar ist. Ich würde also zuerst den Server nach aussen hin offline stellen, den SBS migrieren (die anderen VM’s in der Zeit aus lasssen). SBS auf der neuen Seite starten und die verbleibenden VM’s umziehen.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.