iSCSI SAN für Hyper-V (Win2k8R2 core) auf Basis von open-e – Teil 4

In diesem Artikel geht es darum einen Win2k8 R2 Hyper-V (core) Server mit dem SAN zu verbinden. (mit der GUI kann das ja jeder 🙂 ). Wie man einen HyperV-core-Server installiert und konfiguriert kann man hier nachlesen.

Speichernetzwerk

Für die Anbindung des Hyper-V an das SAN empfiehlt es sich mindestens eine dedizierte, möglichst schnelle, Netzwerkverbindung bereit zu stellen. Ich verwende in meinem Beispiel eine Crossover Verbindung zwischen den Maschinen. Die IP-Range dieser Netzwerkkarte liegt im 192.168.3.0/24 Bereich:

T4_ABB1

Die Netzwerkkarte auf meinem Hyper-V System muss daher ebenfalls in dieses Netz gehoben werden:

Auflisten der vorhandenen NIC’s

Setzen der IP

netsh interface ipv4 set address name=“<ID>“ source=static address=<StaticIP> mask=<SubnetMask>

T4_ABB2

iSCSI Initiator Dienst starten

Um den iSCSI Initiator dauerhaft zu starten sind zwei einfache Befehle notwendig:

Wichtig: Das Leerzeichen vor auto muss da sein!

T4_ABB3

LUN verbinden

Zuerst müssen wir uns mit dem SAN-Portal verbinden:

T4_ABB4

Nun lassen wir uns alle verfügbaren Targets auflisten:

T4_ABB5

Nun melden wir uns an einem der Targets an:

(ja, die Sternchen und Leerzeichen sollen da sein!)

T4_ABB6

Das Target permanent Verbinden:

T4_ABB6a

Auflisten des soeben verbunden Targets:

T4_ABB7

LUN formatieren und einbinden

Unser HyperV Server hat nun eine neue Festplatte verbunden. Um diese nutzen zu können, ist es nötig (wie bei einer „normalen“ Platte) diese zu partitionieren und zu formatieren. Mangels GUI machen wir auch dies über die Komandozeile. Das Tool der Wahl ist dabei diskpart.

T4_ABB8

Wie man sehen kann wurde unsere Disk 1 (die liegt im SAN) bereits eingehängt.

Nur noch wenige Schritte bis die Disk verwendet werden kann:

T4_ABB9

[Update]

iSCSI SAN für ESXi & Hyper-V – Teil 1

iSCSI SAN für ESXi & Hyper-V auf Basis von open-e – Teil 2

iSCSI SAN für ESXi & Hyper-V auf Basis von open-e – Teil 3

iSCSI SAN für Hyper-V (Win2k8R2 core) auf Basis von open-e – Teil 4

iSCSI SAN für ESXi auf Basis von open-e – Teil 5

Multipath I/O (MPIO) mit Windows 2008 R2 Server Core und iSCSI

14 Gedanken zu „iSCSI SAN für Hyper-V (Win2k8R2 core) auf Basis von open-e – Teil 4

  1. Pingback: Multipath I/O (MPIO) mit Windows 2008 R2 Server Core und iSCSI | SECURITY-BLOG.EU

  2. Pingback: iSCSI SAN für ESXi auf Basis von open-e – Teil 5 | SECURITY-BLOG.EU

  3. Pingback: iSCSI SAN für Hyper-V (Win2k8R2 core) auf Basis von open-e – Teil 4 › SECURITY BLOG

  4. Pingback: iSCSI SAN für ESXi & Hyper-V – Teil 1 › SECURITY BLOG

  5. Walter Gmür

    Es hat mit dieser Anleitung Super geklappt. ABER. Nach dem Neustart war das Laufwerk nicht mehr verbunden. Das erste mal konnte ich es wieder hinzufügen. Jetzt bei zweiten mal geht gar nichts mehr. Ich sehe wohl das Target aber sonst geht nichts mehr. Ich habe im SAN eine neue Konfiguration gemacht, sollte aber die alte im Hyper-V löschen können.

  6. Johannes Schmidt Beitragsautor

    Hallo Walter,

    hast du die Befehle unter dem Abschnitt „iSCSI Initiator Dienst starten“ genau so ausgeführt? Das Problem welches du beschreibst kommt oft vor, wenn man dies nicht gemacht hat.

    Bitte poste etwas mehr Details wenn das nicht zur Lösung des Problems führen sollte.

    LG
    Johannes

  7. Walter Gmür

    Wenn ich iSCSIcli ListPersistentTargets starte sehe ich das gleiche Bild wie in der Beschreibung mit allen Angaben. Wenn ich dann weiter gehe zu
    Diskpart
    List disk
    Dann fehlt da die die Disk 1.

  8. Walter Gmür

    Jetzt habe ich Hyper-V nochmal neu installiert. Beim Programmpunkt
    iSCSIcli QAddTargetPortal kommt die Fehlermeldung:
    Fehler bei der Authentifizierung
    Ist das weil die SAN-Station schon konfiguriert ist? Gibt es da einen anderen Befehl?

    Info:
    HP ProLiant DL380GS (1. Lan = Domäne(172…..) / 2. LAN = SAN (192….))
    Synology DS213j (192….)
    Hyper-V 2012 R2

  9. Walter Gmür

    http://social.technet.microsoft.com/Forums/de-DE/5171bb89-0c8a-4a37-9cec-6f472763267f/iscsiverbindung-kann-nicht-erstellt-werden?forum=windows_Serverde
    Kann es das sein?
    Der Netgear-Support hat den Wireshark-Output erhalten und sagt, dass der HP-Treiber die Netzwerkpakete zermatscht und deshalb nur Unsinn kommuniziert wird. Resultat: Ich habe widerwillig eine PCI-E-Netzwerkkarte für den Server gekauft (O-Ton HP: Für solche Sachen wie iSCSI ist die Onboard-NIC ja auch nicht geeignet. Ne, is klar. Wenn ich ein Auto kaufe, muss ich ja auch vier neue Reifen kaufen, weil die angebauten nicht autobahntauglich sind…). Installiert und getestet, läuft sofort.

  10. Walter Gmür

    Hallo
    das ganze hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe noch einmal verschiedenes probiert. Es geht mit der Onboard Netzwerkkarte! Ich habe die ganze Installation noch einmal gemacht, ohne Chap. Und siehe da es funktioniert. Auch nach dem reboot ist noch alles da. >>????

  11. Johannes Schmidt Beitragsautor

    Hi,
    hast du nur die Schritte nochmal durchgeführt oder hast du das ganze System neu hochgezogen? Hast du es auch mal mit Chap versucht? Daran sollte das an sich nicht liegen…

  12. Walter Gmür

    Am Anfang habe ich es immer mit Chap versucht. Jetzt habe ich im Synology Menu, Chap deaktiviert und es hat funktioniert. Warum > ???.
    Ich habe nicht neu installiert, ich habe geschaut was ich habe und musste dann nur noch aktivieren. Die Schritte von diskpart weg. Die Disk war sichtbar aber Offline.
    Ich habe mittlerweile schon 4x neu gebootet und LW e: ist immer noch vorhanden und kann bearbeitet werden (md Test1 bist Test3 funktioniert). Vorher war schon nach einmal booten alles wieder weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.