MSN Messenger SPAM

SPAM beschränkt sich zwischenzeitlich leider nicht mehr nur auf eMail. Aktuell scheinen sich die Spammer auch immer mehr auf alternative Wege wie MSN auszurichten. Ein bekannten von mir hatte dieses Problem vor einigen Wochen schon und nun hat es einen zweiten erwischt.

Eine solche SPAM-Nachricht sieht z. B. wie folgt aus:

messi_spam

Versucht man sich auf der Seite anzumelden ist der Firefox so freundlich und weißt den Benutzer darauf hin, dass diese Seite vermutlich nichts gutes mit seinen Login-daten vor hat.

image

Der InternetExplorer bzw. Microsoft war hier (dieses Mal) wohl noch nicht schnell genug und lässt den Benutzer im Regen stehen:

image

Diese Meldungen werden in aller Regel von den eigenen Freunden versendet (so scheint es) und enthalten wie in meinem Beispiel sogar entsprechend angepasste URLs. Der Spammer vergrößert dabei seine Datenbank an gültigen accounts indem er die Zugangsdaten von gutgläubigen Nutzern aus oben dargestellten Formular aufzeichnet um dann wiederum die Kontakte aus diesem account anzuschreiben. Die Anzahl der Mitteilungen beschränkt sich dabei in der Regel auf 2 bis 10 pro Tag. Teile dienen der Vergößerung des Netzwerks andere enthalten Links auf Werbeseiten oder im schlimmsten Fall auf Seiten die Trojaner und Viren Nachladen.

Ist das eigene Konto von einem Spammer entsprechend missbraucht worden, so kann man diesem den Zugang ganz einfach entziehen, indem man sein Passwort ändert. Man sollte jedoch auf jeden Fall alle seine Kontakte über den Vorfall informieren um sicher zu stellen, dass Freunde, die den Links gefolgt sind ihre Passworte ebenfalls ändern. Zudem ist eine genaue Virenprüfung anzuraten.

3 Gedanken zu „MSN Messenger SPAM

  1. snAke

    ich poste das schon ewig, immer und immer wieder. warne meine leute im messenger, und trotzdem die klicken den mist immer und immer wieder an. wie ich an dem spam seh den ich mindestens 3x die woche bekomme. weihnachten und sylvester war die schlimmste zeit.
    bin gespannt was an fashing los ist. die kleiden die seite und die message neu ein und schon fallen alle wieder auf den alten hut rein.
    best regards
    snAke

  2. johannes Beitragsautor

    Ja, das ist wirklich ein Problem für das ich auch noch keine Lösung gefunden habe zumal die Nachrichten die versendet werden z. T. richtig gut gemacht sind und durchaus auch legitim sein könnten. Einem Aufmerksamen Benutzer sollte jedoch auffallen, dass es sich um einen Trick handelt wenn er auf der Beworbenen Seite angekommen ist…

  3. KdS

    Leider sind alle Dienste von WINDOWS LIVE (incl. Netpassport) davon betroffen; so auch der aktuelle WLM !! Das besonders Schlimme daran ist, daß Micro-doof nicht fähig und in der Lage ist, eine geeignete Abwehrstrategie zu entwickeln.-
    Wenn man nach Reinfall einer „phishin attack“ sein Paßwort in WLM ändern will, beginnt eine nerventötende Prozedur. Nicht nur, daß man oft gar keinen Zugang zum Dienst erhält…., nein, die Veränderung des Paßwortes führt dazu, daß man selbst keinen Zugang zum eigenen Konto mehr erhält. Angeblich soll man vom Windows Live Dienst erst benachrichtigt werden.
    Ich meine, man sollte all die Intelligenzbestien (Spammer, Virenschreiber und sonstig Begabte der Welt) zusammenführen, ins Irrenhaus sperren und dort ihnen ihr eigenes Networking (unter sich!!) erlauben. ((–::

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.