Schlagwort-Archive: TestLab

Mein TestLab

Hallo!

Da ich nun schon mehrfach darauf angesprochen wurde will ich kurz meine kleine Spielwiese vorstellen, die ich zum Testen der diversen Tools sowie zur Stillung meines Wissensdurstes verwende.

Darf ich vorstellen, mein primrer Server.
Testlab Server

Der kleine hat zwei Sockel F Dual Core Opteron CPUs, 6 GB DDR 2 RAM, 3 TB Festplatten (SATA und seit kurzem auch noch SAS) und hostet meine VMWare ESX Server Umgebung in der ich so ziemlich alles nachstellen kann was ich brauche.

Mein Media- und Backupserver hat zwar wenig mit den hier online gestellten HowTos zu tun, wre wohl aber beleidigt wenn ich Ihn nicht erwhnen wrde.
Testlab Mediacenter

Dieser Server ist mit nur einer AMD 3000 CPU bestckt und muss sich mit 3 GB RAM zufrieden geben. Festplattenplatz stehen ihm aktuell auch nur 800 GB zur Verfgung. Fragt nicht warum der so viel RAM hat das wei ich selber nicht mehr?.

Nun kommt mein netter Desktop. Nach der krzlich vollzogenen Verjngungskur verfgt dieser ber einen AMD Dual Core AM2 CPU, 4 GB RAM und 500 GB Speicherplatz. Als Betriebssystem kommt ein VISTA Ultimate mit 64 BIT zum Einsatz.
Testlab Desktop

Als schwchstes Glied in der Kette fehlt nun nur noch mein mobiles TestLab. Dieses besteht aus einem IBM T41 der auf 1,5 GB RAM aufgerstet wurde um den Einsatz von VMWare Workstation sowie MS Virtual Server zu ermglichen.

Ach ja, um das ganze abzurunden stehen die ganzen Systeme natrlich hinter einer gescheiten Firewall und sind des Weiteren ber eine richtige USV (Smart UPS 750) gegen Stromschlge und Ausflle abgesichert.
Testlab USV

Um die Frage gleich vorweg zu greifen nein, ich habe kein eigenes Kraftwerk und dank der gut ausgewhlten Komponenten hlt sich der Verbrauch der Systeme auch in Grenzen. Zudem luft nur der groe Server 24/7.

… und damit keiner auf dumme Gedanken kommt. Meine Wohnung ist alarmgesichert mit direkter Anbindung an die Polizei – denkt also erst garnich daran…

Nie mehr SATA Platten fr 24/7

Hi,

*aufdenbodenstampf* gestern Abend habe ich meinem Testlab bzw. privaten Netzwerk quasi den letzten Schliff gegeben und wre damit bereit gewesen richtig schn mit der neuen (virtuellen) Infrastruktur zu arbeiten. Dann passierte heute folgendes:

  1. Johannes kommt nach Hause und hrt schon vor der Wohnungstr ein piepen.
  2. Ah! Gut, dass ich ne USV hab – da hats wohl mal wieder die Sicherung raus geworfen. Also schnell aufschlieen bevor sich die ganzen Maschinen runter fahren…
  3. Hmm die Sicherung ist noch OK!?
  4. Schnell zu den Servern um zu sehen was da los ist. Das piepen kommt eindeutig nicht von der USV sondern von meinem neuen Host fr meine virtuellen Maschinen 🙁
  5. Login an der Konsole geht noch *puuh* ABER eines der Volumes steht nicht mehr zur Verfgung *arg* das Raid 0 -> war ja klar…
  6. Also reboot und mal sehen was mit das RAID Bios mit dem piepen sagen mchte.
  7. Stille – kaum ist die Maschine im Bios ist Ruhe und laut der bersicht ist auch alles in bester Ordnung.
  8. Boot in das Host OS – tatschlich mein Raid 0 ist wieder da, als wre nichts gewesen. Einzig die Eintrge im Logfile zeugen noch von dem Radau, den meine armen Nachbarn schon seit 14:24 Uhr ertragen muten 🙂
  9. Schnell Platz auf den anderen Volumes geschaffen um die Daten zu sichern (gar nicht so einfach bei fast 1 TB…)
  10. Nach ca. 15. min sichern wieder piepen und natrlich fehlt wieder jede Spur von meinem Raid 0
  11. … was ein Mal geht funktioniert auch ein zweites Mal also reboot, dass BIOS behauptet wieder, dass alles OK ist und tata es sind auch wieder alle Daten da.
  12. Hastiges sichern der wichtigsten VM’s (DC, Exchange, BES) will ja mein Backup nicht gleich testen mssen…
  13. … eine Stunde und einge reboots spter sind dann die wichtigen Daten auch wirklich gesichert -> noch mal Glck gehabt…

… Das wirklich rgerliche an der Sache ist, dass der ursprngliche Plan war, ein RAID 5 mit einem anderen Plattensatz zu erstellen. Da ist mir aber schon bei der Installation eine der HD’s abgeraucht – also hab ich kurzerhand die Plattenserie (wenn eine kaputt geht wei man ja nie) genommen und als Raid 1 fr das OS genommen. Da mir dann quasi eine Platte fehlte und ich sowieso mehr Power haben wollte gabs eben noch ein RAID 0 fr die VM’s. Da mir ein RAID 0 auf Dauer zu hei ist hab ich auch schon die zwei weiteren Platten bestellt um daraus ein RAID 0+1 zu machen – nchste Woche wre bzw. ist es soweit.

Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass keine der Platten lnger als 1 Monat im Betrieb war und alle Platten von den Herstellern fr den Einsatz im RAID + im 24/7 Betrieb expliziet freigegeben sind!

Mein Fazit aus dieser Aktion: Never ever SATA Platten im 24/7 Betrieb – auch nicht privat…